Richtig Üben - Plan

Hier ist ein Übungsprogramm für Jazztrompeter, das von Anfängern bis zu fortgeschrittenen Spielern reichen sollte:

  1. Tonleiterübungen: Beginne damit, jede Tonleiter in allen 12 Tonarten zu spielen. Fange mit der kleinsten möglichen Bewegung an (z.B. einer Halbtonschrittbewegung) und erhöhe dann die Größe der Bewegungen (z.B. Ganztonschritte, Terzen, Quartalen usw.). Verwende dabei verschiedene Ansatz- und Artikulationsmuster (z.B. legato, staccato, slur, tongue, mute usw.).

  2. Intervallübungen: Spiele alle Intervalle in den 12 Tonarten. Fange mit den einfacheren Intervallen (z.B. Prime, Sekunde, Terz) und arbeite dich dann zu den komplexeren (z.B. Septime, Oktave, Nonen usw.) vor. Verwende dabei verschiedene Ansatz- und Artikulationsmuster.

  3. Skalenübungen: Spiele alle Skalen, die du kennst (z.B. Dur-, Moll-, Chromatische, Pentatonische usw.), in den 12 Tonarten. Verwende dabei verschiedene Ansatz- und Artikulationsmuster.

  4. Arpeggienübungen: Spiele alle Arpeggien, die du kennst (z.B. Dur-, Moll-, Septim-, Oktav- usw.), in den 12 Tonarten. Verwende dabei verschiedene Ansatz- und Artikulationsmuster.

  5. Improvisation: Übe das Improvisieren über verschiedene Akkordfolgen. Verwende dabei verschiedene Skalen und Arpeggien, die du kennst. Auch das Üben von vorgegebenen Improvisationen (sogenannten "Play-Alongs") kann hilfreich sein.

  6. Jazzstandards: Spiele bekannte Jazzstandards und versuche, sie möglichst authentisch zu interpretieren. Verwende dabei die Techniken, die du in den vorherigen Übungen erlernt hast.

  7. Technik: Verbessere deine Tonerzeugung, Atmung und Ansatztechnik durch gezielte Übungen.